Informationen zum Masernschutzgesetz

von Praxis Dres. Kuprat

Das Masernschutzgesetz gilt ab dem 1. März 2020

Das Gesetz soll den Schutz vor Masern in Kindergärten, Schulen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen sowie in medizinischen Einrichtungen fördern. Daher sieht es vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in den Kindergarten, die Kindertagespflege oder in die Schule die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen.

Nach 1970 geborene Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen arbeiten, wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal, müssen ebenfalls einen Schutz gegen Masern aufweisen.

Masern werden durch Viren ausgelöst und kommen weltweit vor. Sie sind hoch ansteckend. Eine Masern-Infektion ist keine harmlose Krankheit. Häufig treten Komplikationen und Folgeerkrankungen auf. In Deutschland ist die Häufigkeit von Masern-Erkrankungen durch Impfungen stark zurückgegangen. Trotzdem kommt es immer wieder zu Häufungen von Krankheitsfällen bei ungeschützten Personen.

Alle Impfungen, die von der STIKO (ständige Impfkommission in Deutschland) empfohlen werden können Sie bei uns erhalten oder auffrischen lassen, sprechen Sie uns gerne an.

Weitere Informationen erhalten Sie in nachfolgenden PDFs und über die verlinkte Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

www.masernschutz.de

Zurück